Aufgaben des Katasteramtes

Grundsätzlich handelt es sich beim sogenannten Katasteramt, das auch als Vermessungsamt bezeichnet wird, um eine Behörde, die offiziell – der Name sagt es bereits – für Vermessungen zuständig ist. Dabei vermisst diese Behörde sowohl Grundstücke als auch Flurstücke. Zudem ist sie der richtige Ansprechpartner für eine Kartografierung von Landschaften inklusive eventuell vorhandener Seengebiete. Private und gewerbliche Interessenten erhalten beim Vermessungsamt also Einblick in Flurkarten, sodass vor Immobilienprojekten beispielsweise die Größe der Grundstücke und die Eigenschaft der Grundstücke eingesehen werden können.

Welche Informationen kann die Behörde den Interessenten liefern?

Zu den typischen Informationen und Leistungen, die beim Vermessungsamt erhältlich sind, zählen:

(1) Informationen zu den Grenzen eines betreffenden Grundstücks. Hier können die Interessenten entweder die Liegenschaftskarte anfordern oder aber auf eigene Rechnung einen Vermessungsingenieur mit der Grundstücksvermessung beauftragen. Im letzten Fall gilt es aber zu berücksichtigen, dass der Auftraggeber den Fachmann bezahlen muss, was zumindest dann gilt, wenn die vorliegenden Angaben der Behörde in Zweifel gezogen werden und eine privat initiierte Überprüfung gewünscht wird.

(2) Soll eine Teilung eines Grundstücks vorgenommen werden, so wird das Vermessungsamt einen Vermessungsingenieur mit der aktuellen Vermessung beauftragen, sodass das Grundstück exakt und rechtskräftig geteilt werden kann.

(3) Wurden neue Gebäude auf einem Grundstück errichtet, so ist ebenfalls das Vermessungsamt der richtige Ansprechpartner.

Gibt es weitere Aufgaben, für die das Vermessungsamt zuständig ist?

Ja, die gibt es, denn außer den oben genannten Aufgaben ist das Vermessungsamt noch für zahlreiche weitere Services zuständig. Trotzdem beziehen sich alle Leistungen natürlich mehr oder weniger direkt auf die Kartografierung und Vermessung von Liegenschaften und Flurstücken. Zu den wichtigsten Tätigkeiten zählt somit generell das Führen eines sogenannten Liegenschaftskatasters, bei dem es sich um das eigentliche – wenn man so will – Hauptregister – aller Flurstücke und sonstigen Liegenschaften handelt. Trotzdem sollte man sich als Nutzer hier nicht von eventuell veralteten Begriffen irritieren lassen, denn während es sich bei diesen Registern in der Vergangenheit tatsächlich um echte Bücher handelte, die auch nach wie vor in den Archiven aufbewahrt werden und auf Antrag eingesehen werden können, handelt es sich bei den aktuellen Varianten auch um digitalisierte Dokumente, die in der Regel online beantragt und eingesehen werden können.

Darüber hinaus vermisst die Behörde natürlich nicht nur Grundstücke, sondern auch die Gebäude auf den Grundstücken. Zudem ist sie für die Bearbeitung von sogenannten Bodenordnungsverfahren zuständig, was in erster Linie Umlegungen und Flurbereinigungen betrifft. Dies schließt zudem die jeweilige Auswertung der Vermessung und die zugehörige Kartierung mit ein.

Schreibe einen Kommentar